BESCHREIBUNG | GEIERWAND KLETTERSTEIG

VORANKÜNDIGUNG
ORIENTIERUNGZURÜCK
BESCHILDERUNG | MARKIERUNG

Am (im April 2017 erweiterten) Parkplatz am Innufer findet sich eine ausgezeichnete Info-Tafel mit Topo. Hinweisschilder zeigen den Weg zu den beiden Einstiegsmöglichkeiten. Auch der (alpine) Abstieg vom Top ist ausgezeichnet markiert.

ANSPRUCH

An der Südflanke des Tschirgant ist ein talnaher Klettersteig mit fantastischer Routenführung entstanden. Gedacht und gebaut für die Geniesser in der Klettersteig-Szene. Mit einer Seillänge von stattlichen 800 Metern ist der Geierwand Klettersteig die längste Anlage in Tirol. Dabei sind etwa 400 Höhenmeter zu bewältigen. Die SportlerInnen erwartet spannende und abwechslungsreiche Kletterei mit vertikalen Gustostücken und auf Schwindel erregenden Quergängen und Bändern. Eine Dreiseilbrücke führt über eine Schlucht zu einem einzigartigen Rastplatz mit traumhaftem Blick ins Inntal. Weitere Rastplätze laden unterwegs zum Verweilen ein.


Zusammenfassend: in moderaten Schwierigkeitsgraden | meist zwischen B/C mit kurzen Stellen C | sportlich | fantastische Route


Die Einstiegsroute der östlichen/rechten Variante ist etwas einfacher und nicht weniger attraktiv. Bis zur Verbindung liegt die Schwierigkeit bei B, darüber kurz bei B/C. Zudem findet sich am Wandfuss eine überdachte Plattform, die das Einbinden geschützt vor Sonne und Steinchen erlaubt.


Technik: Der Klettersteig ist vorbildlich abgesichert. Über grosse Teile ist ein 18 mm starkes, angenehm zu greifendes Stahlseil verbaut. Felsanker, Übergänge und Tritthilfen sind perfekt verbaut.


Achtung: Der Abstieg erfordert Trittsicherheit und alpine Erfahrung!

ZUSTIEG

Vom Parkplatz in Magerbach bei Haiming, dort wo die Rafter ein- und aussteigen, möglichst weit östlich starten. Den ersten Feldweg nach den Outdoor-Gebäuden nach links, zur Autobahn hin gehen und an der Böschung dem breiten Pfad, zuerst entlang der Böschung östlich, dann über die Tunnelröhren folgen. Am Forstweg oberhalb zeigt der Wegweisen zur GEIERWAND. Der westliche Einsteig ist in 5 Minuten erreicht, wer den östlichen Einstieg benutzen will, folgt dem kurzen Steiglein an der Wand entlang (erst aufwärts, dann flach) wieder in östlicher Richtung.

ABSTIEG

Der Abstieg folgt einem alten Steig, der zu einer in früheren Jahrhunderten bewohnten Hütte führt. Ausgezeichnet markiert – rote-weiss-rot – führt der schmale, teils steile und ausgesetzte Steig zurück ins Tal. Trittsicherheit und alpine Erfahrung sind notwendig. Unsichere GeherInnen müssen an den ausgesetzten Stellen zusätzlich gesichert werden. Dazu wurden im April 2017 Seilsicherungen entlang der ausgesetzten Stellen und einige Tritthilfen verbaut.


Zur Orientierung: Am Top geht man in östliche Richtung, den Markierungen folgend (Inntal abwärts) … Ganz unten finden Sie die Route (track) in einer Google-Karte.


Anmerkung: Fixseile helfen über die schwierigsten Stellen, aber es ist immer besondere Vorsicht am anspruchsvollen Abstieg geboten.

BESONDERES

Der Klettersteig ist für bergerfahrene und konditionsstarke Kinder  und Jugendliche ab etwa 10 Jahren gut geeignet. Eine zusätzliche Sicherung ist angeraten. Es sind ausreichend Tritthilfen in guter Position vorhanden. Zudem nutzt die Route die natürlichen Felsstrukturen wie kleine Griffe, Mulden und Bänder bestens aus.


Steigen Sie bei unsicheren Wetterverhältnissen auf keinen Fall ein. Vermeiden Sie das Lostreten von Steinen, achten Sie auf Steinschlag! Die beste Zeit ist von April bis November, bei guten Verhältnissen lässt sich hier das ganze Jahr über Klettern.

SCHWIERIGKEIT

Die meisten Klettermeter verlaufen im Schwiergkeitsgrad  B/C. Bis auf den schon hoch oben liegenden, kurzen aber ausgesetzten und nach aussen drängenden Aufschwung (C) verteilt sich Rest auf versicherte Gehstrecken (A) und leichte Kletterei (B). Die Route ist interessant gewählt, vertikale Passagen und Quergänge lassen die Kletterherzen hoch schlagen. Es finden sich neben den Rastplätzen immer wieder Standplätze zum Pause machen.


Es sind ausreichend Tritthilfen vorhanden, aber auch im Fels finden sich gute Griffe und Tritte.

AUSRÜSTUNG
  • Kletterhelm
  • Klettergurt mit Klettersteigset
  • Klettersteig-Handschuhe
  • passendes Schuhwerk
Legende

Alle Angaben sind in etwa. Die Gehzeiten hängen von Kondition, Wetter und Bedingungen ab.

  • Bei Start und Ziel stehen die Höhenangabe in m
  • Bei Zeit sind die Angaben in Stunden
  • HM sind die Höhenmeter (zwischen Start und Ziel)
Historisches

Am Top war früher eine bewirtschaftete Alm des Klosters Petersberg …..

SEILSTÄRKE 18 mm (teils 16 mm)

Das Klettersteigset Rider 3.0 von Skylotec ist nicht kompatibel.

ABSTIEG | TRACK
WWW.KLETTERSTEIG.COM

Impressum

  • www.klettersteig.com
  • www.klettersteig.org